Mein erstes neuseeländisches Auto Reviewed by Momizat on . Meine grösste Anschaffung diese Woche war ein Auto. Seit circa 3 Wochen suche ich nach einem ‚People Mover‘ (= Klein-Bus) , den ich in einen Campervan umwandeln Meine grösste Anschaffung diese Woche war ein Auto. Seit circa 3 Wochen suche ich nach einem ‚People Mover‘ (= Klein-Bus) , den ich in einen Campervan umwandeln Rating:
You Are Here: Home » Organisatorisches » Mein erstes neuseeländisches Auto

Mein erstes neuseeländisches Auto

Mein erstes neuseeländisches Auto

Meine grösste Anschaffung diese Woche war ein Auto. Seit circa 3 Wochen suche ich nach einem ‚People Mover‘ (= Klein-Bus) , den ich in einen Campervan umwandeln kann, und diese Woche habe ich dann endlich Meinen Wagen gefunden.

Meine Haupt-Such-Quellen waren die Tageszeitung ‚Christchurch Press‘ , die Freitagszeitung ‚Buy, Exchange and Sell‘ (= ist wie die Deutsche ‚Avis‘),Trademe, dem neuseeländischen Pendant zu Ebay und zusätzlich habe ich mir ein paar Autos bei verschiedenen Händlern angeschaut. Ausserdem war ich am Sonntag auf einer Carfair (=Automesse).  Mein Vorteil gegenüber Backpackern und Reisenden ist natürlich, dass ich vor Ort bin und nicht unter Zeitdruck stehe. Doch trotz Reisedruck und Abenteuerlust lohnt es sich etwas Zeit für die Autosuche einzuplanen. Das schützt letztendlich vor bösen Überraschungen und teuren Reparaturkosten. Auch warne ich vor den bekannten ‚Backpacker Car/ Van‘  Händlern‘, die es auf eben diese unter Zeitdruck stehenden, ahnungslosen Backpacker und Touristen abgesehen haben. Man bekommt super alte Wagen für einen total überteuerten Preis.  Die Verkäufer (=ehemalige Backpacker, die meist schon wieder zurück in ihrem Heimatland sind) können die Preise selber bestimmen und  schlagen die Standmiete von dem Händler natürlich zu gerne auf den Kaufpreis mit rauf. Es ist wirklich Achtung geboten, denn es kann sein, dass man die Zeit der Reise und sein Budget hauptsächlich in Werkstätten (=Workshops) verbringt bzw. lässt, wenn man diese alten, kaputten, teuren Autos kauft. Deswegen lieber am Anfang der Reise Zeit in die Auto- bzw. Van-Suche stecken und später mehr vom Land und dem Reisen haben.

Fündig wurde ich letztendlich bei Trademe, der Online-Auktion-Webseite. Und das läuft folgendermassen: Man vereinbart mit dem Verkäufer einen Termin, um den Wagen anzuschauen und ihn auf eine Probefahrt mitzunehmen. Wenn der Wagen dann gefällt, würde ich auf jedenfall über www.motorweb.com einen Historycheck beantragen. Der kostet $30 und dauert 2 Minuten. In diesem Report, der Dir per Mail zugeschickt wird, wird Dir die Besitzer-Historie über das Auto mitgeteilt, d.h. wer es wann besessen hat, ob es gestohlen wurde, einen Unfall hatte, usw.  Ausserdem zeigt der Report, ob auf dem Kennzeichen noch ausstehende Polizei-Tickets (Speeding, Falschparken etc.) gemeldet sind, diese würdest Du dann nämlich mitkaufen.  Wenn es die Zeit erlaubt, dann kannst Du das Auto auch zum Pre-Purchase Check zu AA (= neuseeländisches ADAC) mitnehmen. Dieser mechanische Check kostet $80 und sichert Dir zu, dass Du keine Schrottkiste kaufst. Besonders für Leute wie mich, die von Automechanik nicht viel verstehen, ist das sehr hilfreich. Wenn Dir der Wagen dann letztlich zusagt, kannst Du versuchen, den Verkäufer auf einen ‚Buy Now- Aktion‘ zu überreden. Ich hatte das Glück und der Verkäufer hat zugestimmt. Tut er das nicht, dann musst Du eben bei der Auktion mitbieten – das kann aber auch Spass machen. Das Auto wird dann cash oder per cheque bezahlt. Nach Bezahlung kannst Du den Wagen dann gleich mitnehmen. Nun zum Papierkram, der erledigt werden muss: Es erwartet Dich kein langes Warten und Nummer ziehen auf einer neuseeländischen Kfz-Zulassungstelle; sowas gibt es hier gar nicht. Ort des Geschehens ist das örtliche Postamt. Der alte Besitzer gibt Dir bei der Übergabe ein Formular mit, was Du dann ausgefüllt (mit Name, Adresse und Nummer Deines internationalen Führerscheins) zum nächsten Postamt bringen musst. Der Besitzer behält einen Durchschlag des Formulars und schickt/ bringt es ebenfalls zur Post (,es  muss nicht dasselbe Postamt sein!). Sein Durchschlag ist die Zustimmung, dass das Auto auf Dich übertragen wird . Dein Formular ist die Einstimmung, dass Du nun der neue Besitzer wirst. Das Ganze kostet Dich unglaubliche $9,20 – dann bist Du stolzer Besitzer eines neuen Wagens.  Eine Empfehlung von mir ist, dass Du für das Auto eine Versicherung abschliesst. Generell sind Kfz- Versicherungen in Neuseeland nicht vorgeschrieben. Das kann aber auch mal ganz schön in die Hose gehen, wenn man einen Unfall hat. Man kann von einer Sekunde auf die Andere auf einem grossen Haufen Schulden sitzen. Eine Third-Party Insurance bezahlt für Unfallschäden an dem anderen  Auto, Hauswand, Strommast, oder was auch immer Du angefahren hast. Die Schäden an Deinem Auto werden von einer Third-Party Insurance nicht gedeckt. Diese werden von einer  Full-Cover- Insurance abgedeckt, die natürlich etwas teurer ist. Full – Cover – Insurance kostet zwischen $500 – $700 und Third-Party – Insurance kostet im Vergleich nur zwischen $120-300. Man muss abwägen, was für einen selber am Besten ist. Bekannte und gute Insurance  companies (=Versicherungsgesellschaften) sind: Tower Insurance , State Insurance, AA, Autosure u.v.m. Bei einem alten Auto lohnt es sich vielleicht auch die AA 24hr-Road-Assistance Mitgliedschaft abzuschliessen. Diese kostet ca. $90 pro Jahr. Wie der Name schon hergibt, bekommst Du bei einer Panne  mechanische Unterstützung von dem AA Roadservice.

Und nun: Gute Fahrt  & Keep Left!

About The Author

Ich bin Meike, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit einigen Jahren in Neuseeland. Ich bin als Backpackerin mit dem Work & Travel Visum im Januar 2008 eingereist und geblieben! Ihr könnt mir gerne schreiben unter meike@work-travel-nz.com

Number of Entries : 100

Comments (2)

  • H1Palm

    Tolle Info für den Backpacker und den, der es werden möchte.

    Klasse Meike

    Reply
  • Lisa

    CONGRATULATIONS!!!!! Well deserved after some weeks of great shocks. Went to Christchurch twice last week for business but didn’t hav time for catch up cause we had a tight schedule. It will work out another time. See you soon!!!!

    Reply

Leave a Comment

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top