Work & Travel Organisation – Ja oder Nein Reviewed by Momizat on . Für viele junge Leute, die einen Work & Travel-Aufenthalt in Neuseeland planen, stellt sich zunächst die Frage, ob sie mit einer grossen Organisation reisen Für viele junge Leute, die einen Work & Travel-Aufenthalt in Neuseeland planen, stellt sich zunächst die Frage, ob sie mit einer grossen Organisation reisen Rating:
You Are Here: Home » Kiwi Introduction Days & Organisationen » Work & Travel Organisation – Ja oder Nein

Work & Travel Organisation – Ja oder Nein

Work & Travel Organisation – Ja oder Nein

Für viele junge Leute, die einen Work & Travel-Aufenthalt in Neuseeland planen, stellt sich zunächst die Frage, ob sie mit einer grossen Organisation reisen oder den Trip alleine planen und antreten wollen. Kommerzielle Organisationen bieten Informationsveranstaltungen vor der Reise, den gemeinsamen Abflug und eine zweitägige Betreuung nach der Ankunft. In dem Work & Travel Jahr hat man dann auch eine 24 – Stunden Notrufnummer, die man im Problemfall anrufen kann. Eine bekannte Organisation ist TravelWorks, die sich u.a. auf  Work and Travel Neuseeland  spezialisiert hat.

Dieses umfangreiche Versorgungsprogramm lassen sich die Organisationen natürlich auch ordentlich bezahlen. Auch wenn es dem Reisenden mehr Sicherheit in der Fremde gibt, meine Meinung zu diesen Organisationen ist eher verhalten. Ich finde, das Preis-Leistungsverhältnis stimmt oft nicht. Letzendlich ist man doch auf sich alleine gestellt und bekommt oftmals nur ein paar Weblinks und Telefonnummern in die Hand gedrückt (vielleicht etwas übertrieben, aber so ungefähr ist das schon). Ausserdem braucht man dieses komplexe Programm oft gar nicht, weil man sich nach einiger Zeit super alleine zurecht findet. Dies haben mir auch schon viele Leute bestätigt, die mit einer solchen Organisation unterwegs waren.

Eine günstigere und persönlichere Alternative sind die sogenannten Kiwi – Introduction Days. Das ist ein zweitägiges Neuseeland – Einführungsprogramm, welches vor Ort in Christchurch stattfindet. Ich habe dieses Programm gegründet, weil ich eine Alternative zu den teuren und unpersönlichen Organisationen und dem „komplett – alleine – reisen“ schaffen wollte. Ich betreue und begleite die Backpacker die ersten beide Tage nach ihrer Ankunft in Neuseeland und helfe ihnen den Bürokratie-Kram zu erledigen und sich an das Leben in dem neuen Land zu gewöhnen. Ausserdem versorge ich die Neuankömmlinge mit vielen Informationen (inkl. Lebenslauferstellung), die sie auf ihr Abenteuer in Neuseeland vorbereiten. Damit bekommen die neuen Work & Traveller einen guten Start in ihr Abenteuer, weil sie von einer Deutschen Auswanderin in der eigenen Muttersprache vorbereitet und informiert werden und somit nicht gleich ins kalte Wasser geworfen werden. Ausserdem beruhigt es auch die Familie und Freunde in Deutschland, wenn sie wissen, dass ihr Schützling in der Ferne vom Flughafen abgeholt wird und die ersten Tage einen Anlaufpunkt hat. Mehr Informationen zu den Kiwi – Introduction Days findet ihr hier: Kiwi-Introduction Days Programm 

Ein weitere Alternative ist es, sein Work & Travel Programm alleine durchzuziehen, was auch kein Problem ist. Informationen und Formalitäten, die man für sein Work & Travel Jahr benötigt, kann man sich aus dem Internet zusammensuchen und  können einem die anderen Backpacker vor Ort verraten. In den Unterkünften trifft man viele Leute, die das alles schon gemacht haben. Diese  sind meist sehr behilflich und haben auch Insider – Informationen (z.B. wo gerade Jobs zu finden sind). Mein Motto ist immer: Einfach fragen! Wenn man das Abenteuer alleine starten will, dann rate ich allerdings, aus Deutschland für die ersten 4 Tage eine Unterkunft vorzubuchen, damit man wenigstens ein Bett hat, wenn man in der neuen Umgebung ankommt, denn nach einer 30 stündigen Reise halb um den Globus ist man wirklich kaputt und will erstmal nur Duschen und Schlafen.

Im Endeffekt ist es egal, für welche Alternative Du Dich entscheidet, denn das Work & Travel Jahr in Neuseeland wird sowieso die beste Erfahrung, die Du je gemacht hast. Freu Dich drauf!

Wenn Du weitere Fragen hast, dann kannst Du mir gerne mailen meike@work-travel-nz.com oder hier im Kommentar-Feld eine Nachricht hinterlassen.

Ahoi sagt Meike aus der Ferne

  Gästezimmer während der Kiwi – Introduction Days (links)

 Freiheit pur!

 

Meike und der Van (links)

Dorm Room im Hostel (unten)

About The Author

Ich bin Meike, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit einigen Jahren in Neuseeland. Ich bin als Backpackerin mit dem Work & Travel Visum im Januar 2008 eingereist und geblieben! Ihr könnt mir gerne schreiben unter meike@work-travel-nz.com

Number of Entries : 100

Comments (5)

  • Kim Fischer

    Hi Meike,

    wieder mal (wie eigentlich alles was Du hier schreibst) ein sehr gelungener Artikel. Für mich persönlich allerdings etwas spät weil ich die KIWI-Introducing Days ja schon gebucht habe ;-)

    Hoffe Du hast ne schöne Zeit in der Heimat.
    Mein Countdown läuft und jetzt sind es nur noch knapp 4 Monate bis es los geht :)

    Bis bald.
    Liebe Grüße
    Kim

    Reply
    • Meike

      G’day Kim, vielen Dank fuer die Blumen. Mit den Kiwi-Introduction Days hast Du sowieso die beste Wahl getroffen :-)
      Bis bald dann in dem wunderschoenen Neuseeland… und geniesse die Vorfreude.

      Cheerio Meike

      Reply
  • Maya

    Hallo Meike!
    Deinen neusten Artikel finde ich leider nicht so doll. Die Organisationen haben sicher ihre kleinen Fehler – aber im Allgemeinen sind sie nicht so schlecht wie sie viele Leuten beurteilt werden. Ich bin selbst vor 7 Jahren mit Step-in in Neuseeland gelandet – und muss dir ganz ehrlich sagen – ohne die wäre ich heute ganz sicher nicht da wo ich bin. Bei Problemchen wie verschluckten Geldkarten am Automaten und Todesfall in der Familie in Deutschland, haben die genau so geholfen wie bei der Jobsuche! Ich kann zudem heute zurückblicken und sagen das ich einen meiner besten Freunde in Neuseeland innerhalb der Gruppe mit der ich damals angekommen bin kennen gelernt habe (das ist im übrigen fuer viele Teilnehmer so das die Freundschaften schliessen die weit über die Zeit des Neuseelandaufenthaltes hinaus laufen!) Ich habe 2004 angefangen in dem Hostel in Auckland zu arbeiten in dem die Neuankoemmlinge untergebracht waren – auch da habe ich reichlich Leute kennen gelernt und gute Freundschaften gewonnen, die ich ohne die Organisation nie haette schliessen koennen.

    Wie so vieles – es kommt wirklich ganz darauf an, was für ein Typ am Reisen ist – fuer eine schuechterne 18-jährige die noch nie in ihrem Leben irgendwo ohne Mama war, ist eine Organisation ohne Frage die Beste Variante! Warum? Einfach und allein weil sie über die Organisation viele Mitreisende kennen lernt (schon Monate vor Abreise) mit denen sie sich in der Ferne wesentlich wohler fühlt!

    Deine Kiwi Introduction Days finde ich nach wie vor eine klasse Idee! Ich drück dir die Daumen!

    Liebe Grüsse, und ich hoffe du mist mir nicht böse über meine ehrliche Antwort .
    LG

    Maya
    Neuseeland fuer Deutsche

    Reply
    • Meike

      Hi Maya
      Danke für Deine ehrliche Mail, und ich bin Dir überhaupt nicht böse. Ich finde es gut, dass Du es verteidigst, wenn es Deine Meinung ist, und Du beschreibst, dass Du damals gute Erfahrungen gesammelt hast.

      Ja, meine Kiwi-Introduction Days sind so ein Zwischending zwischen Organisation und Ganz –Alleine- Reisen. Dein Argument mit den ‘Leuten kennenlernen’, kann ich nachvollziehen, aber es wimmelt in NZ nur so von Backpackern (das hast Du doch bestimmt auch erlebt), und es ergeben sich gleich Freundschaften und Reisebekanntschaften, wenn man in den Hostels ist. Ich war in meinem Jahr nie wirklich alleine, obwohl ich es ohne Organisation gemacht hat. Man will ja auch Leute aus anderen Nationen kennenlernen und die Sprache lernen, und nicht die ganze Zeit mit Deutschen rumhängen. Ich habe das damals komplett alleine gemacht und es auch nie bereut. Das Geld habe ich dann lieber in Abenteuer vor Ort investiert. Es gibt so viele Leute, die das alleine machen und nach Bekanntschaften suchen. An den schwarzen Brettern in den Hostels sind auch sehr viele Aushänge von Leuten, die nach Travel buddies suchen! Reisepartner kann man aber auch im Vorwege bei http://www.joinmytrip.de suchen, wenn man die Reise nicht alleine antreten mag. Also, wenn die Person den Flug und das Visum selbst beantragt, was sehr einfach ist, und eben alleine hier rüberfliegt oder mit einer Bekanntschaft, die er/sie vorher kennenlernt, dann sind die Kiwi – Introduction Days genau das Richtige und man spart eben auch Geld. Auch wird der Reisende bei meinem Kiwi-Introduction Days gleich erstmal in einen „richtigen“ Kiwi Haushalt (mit Deutschem Einfluss) aufgenommen :-)

      Viele Grüsse
      Meike

      Reply
  • Sally Nest

    Hallo allezusammen,

    ich bin Sally und war vor zwei Jahren sechs Monate in Neuseeland. Ich habe mir das Land angeschaut und das Ganze durch Work and Travel finanziert. Ich hatte nicht genug Mut alles alleine zu organisieren und hatte grosse Bedenken, dass ich z. B. beim Finden von Jobs im Ausland grosse Schwierigkeiten haben könnte. Deshalb habe ich lange nach einer guten Organisation von Work and Travel Programmen gesucht und bin letztendlich auf die Spracherlebnis Agentur (http://www.spracherlebnis.ch) gestossen. Die Agentur hat laut eigener Angabe langjährige Erfahrung mit Sprachaufenthalten jeglicher Art, also sowohl Sprachreisen als auch Work and Travel, in Neuseeland, Kanada und Australien, weshalb ich mich einfach mal dort gemeldet habe. Die Leute von dieser Organisation sind gleich auf meine Ideen und Vorstellungen der Reise eingegangen und habe sich sehr darum bemüht, diese sechst Monate so zu gestalten, wie ich es wollte, auch im Anbetracht der mir zur Verfügung stehenden Finanzen. Als ich dann in Neuseeland war hatte ich keine Probleme beim Finden von Jobs im Ausland oder beim Arbeiten im Ausland, die Agentur hat sich zuverlässig darum gekümmert, weshalb ich das immer wieder genauso machen würde :)

    Liebe Grüsse,
    Sally

    Reply

Leave a Comment

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top