Arbeitsrecht in Neuseeland Reviewed by Momizat on . Dies ist ein Gastartikel von André aus Auckland. André ist seit 7 Jahren - on and off- in Neuseeland und ist 2005 auch als Work & Traveller ans andere Ende Dies ist ein Gastartikel von André aus Auckland. André ist seit 7 Jahren - on and off- in Neuseeland und ist 2005 auch als Work & Traveller ans andere Ende Rating:
You Are Here: Home » Kiwi Introduction Days & Organisationen » Arbeitsrecht in Neuseeland

Arbeitsrecht in Neuseeland

Arbeitsrecht in Neuseeland

Dies ist ein Gastartikel von André aus Auckland. André ist seit 7 Jahren – on and off- in Neuseeland und ist 2005 auch als Work & Traveller ans andere Ende der Welt gekommen! Hier schreibt er zum Thema „Arbeitsrecht in Neuseeland“.

Die Arbeitslosenquote ist in Neuseeland nicht sehr hoch, so dass es meist sehr schnell möglich ist, an einen (Aushilfs-) Job zu gelangen. Gerade in der Saison, d.h. während der Erntezeit, finden Backpacker gute Jobs mit durchschnittlichem Lohn von 13-18 NZD pro Stunde. Der gesetzliche Mindestlohn liegt z.Z. (April 2012) bei 13,50 NZD (das entspricht etwa 8 Euro pro Stunde. Sehr verbreitet unter Backpackern ist das sogenannte Fruit Picking, bei dem Früchte und Gemüse gepflückt, gesammelt und verpackt werden. Eine oftmals körperlich anstrengende Arbeit, bei der Du nach Stückzahl bezahlt wirst und das Gehalt oftmals stündlich berechnet wird. Beispielsweise erhält man pro 500kg Früchte 20-25 NZD. Einen Erntekalender findest Du unter dieser Webseite: PickNZ

Auf einigen Farmen ist es üblich, gegen freie Kost und Logis, verschiedene Arbeiten zu verrichten. Für mehr Infos check out: Wwoof NZ

Pausen stehen jedem Arbeitnehmer natürlich auch zu, folgende Regelung ist bei den meisten Unternehmen üblich: Wenn Du 2 – 4 Stunden arbeitest, stehen Dir 10 Minuten bezahlte Pause zu. Arbeitest Du bis zu 6 Stunden, so stehen Dir eine 10minütige bezahlte Pause und 30 Minuten Mittagspause zu. Bei einem 8-Stunden-Tag werden zweimal 10 Minuten Pause bezahlt und eine 30minütige Mittagspause eingeplant. Verbreitet ist ein Urlaubsanspruch von 20 Tagen, also vier Wochen im Jahr.

Neben guten Englischkenntnissen benötigst Du für einige Aushilfsjob auch Lizenzen, z.B. in einer Bar mit Alkoholausschank oder in einem Casino. Diese werden aber meistens vom Arbeitgeber bezahlt.

Den uns bekannten Kündigungsschutz gibt es in dem Sinne nicht, es kann also von einem Tag auf den anderen vom Arbeitgeber oder Arbeitnehmer gekündigt werden. Laut aufgesetztem Vertrag gilt aber häufig eine Kündigungsfrist von vier Wochen. Der Arbeitnehmer hat das Recht jederzeit zu kündigen, vorausgesetzt er hält sich an die Klausel seines individuellen Arbeitsvertrages.

Als Arbeitnehmer hast Du außerdem die Möglichkeit einer Gewerkschaft beizutreten. Ähnlich unseren deutschen Tarifverträgen sind Arbeitnehmer, die der Gewerkschaft angehören, durch Kollektivverträge geschützt. Ist man nicht in einer Gewerkschaft wird ein individueller Arbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber ausgehandelt.

Ein Arbeitsvertrag beinhaltet normalerweise die Höhe des vereinbarten Lohnes, die Kündigungsfrist, den Aufgabenbereich, die Laufzeit des Vertrages sowie Aussagen über die Anzahl der Urlaubstage, der bezahlten öffentlichen Feiertage und Krankentage, ebenso Angaben zum Mutterschaftsurlaub.

Bevor man eine Arbeit aufnimmt benötigt man eine Steuernummer (Formular IR595). Auch in Neuseeland wird die Lohnsteuer vom Arbeitgeber abgeführt und ist nach Einkommen gestaffelt. Es wird festgelegt, welcher Steuerklasse/ Prozentsatz der Arbeitnehmer angehört. Die Lohnsteuer kannst Du am Ende Deines Aufenthalts mit dem Formular IR3 zurückfordern. Alle Formulare gibt es unter IRD NZ

In den meisten Betrieben wird großen Wert auf Arbeitsschutz gelegt. Sollte es zu einem Arbeitsunfall kommen, greift die staatliche Unfallversicherung “ACC”, an die der Arbeitgeber Unfallversicherungsbeiträge abführen muss. Die Beiträge hängen vom gezahlten Arbeitslohn ab. So werden die Behandlungskosten nach einem Unfall übernommen. Für die Zahlung von Krankenhaustagen beispielsweise, sollte sich jedoch jeder mit einer privaten Unfallversicherung absichern.

Wenn Du auf der Suche nach einem festen Job gemäß deiner Ausbildung (englisch=apprenticeship) bist, wird Dich vielleicht das gesamte Arbeitsrecht interessieren (detailliert in Englisch nachzulesen unter Department of Labour – Employment Relations ).

Viele Grüsse
André

P.S. Wenn ihr mehr über André erfahren wollt, dann schaut einfach mal auf seine Website Work Travel Fun oder auf facebook unter „Work Travel Fun“

About The Author

Ich bin Meike, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit fast 10 Jahren in Neuseeland. Ich bin als Backpackerin mit dem Work & Travel Visum im Januar 2008 eingereist und geblieben! Ihr könnt mir gerne schreiben unter meike@work-travel-nz.com

Number of Entries : 107

Leave a Comment

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top