Heimatbesuch in Neuseeland Reviewed by Momizat on . Ich habe immer wieder von Backpackern gehört, dass sie während ihres Work & Travel Jahres in Neuseeland von ihren Eltern oder Freunden aus der Heimat besuch Ich habe immer wieder von Backpackern gehört, dass sie während ihres Work & Travel Jahres in Neuseeland von ihren Eltern oder Freunden aus der Heimat besuch Rating: 0
You Are Here: Home » More Nützliches Wissen » Heimatbesuch in Neuseeland

Heimatbesuch in Neuseeland

Heimatbesuch in Neuseeland

Ich habe immer wieder von Backpackern gehört, dass sie während ihres Work & Travel Jahres in Neuseeland von ihren Eltern oder Freunden aus der Heimat besucht wurden. Dies kann für beide Parteien von Vor – und Nachteil sein kann. Ich persönlich finde, dass die positive Aspekte eines solchen Besuches überwiegen, denn es ist schön sich mal wieder von Mami verwöhnen zu lassen, oder mit der lang vertrauten Freundin/ Freund ausgiebig zu quatschen – und natürlich auch gemeinsame Reiseerfahrungen zu sammeln. In diesem Artikel liste ich die Vor – und Nachteile eines solchen Heimatbesuches in der Ferne auf und mache auf Aspekte aufmerksam, die zum Problem werden könnten und beachtet werden sollten.

Das Beste an einem Besuch der Eltern bzw. Freund(in) ist wohl, dass ‘Vertrautes’ – und was gibt es vertrauteres als die eigenen Eltern – in die Ferne kommt. Wenn die Eltern kommen, heisst es, dass ein Stück Heimat wiederkommt, und nichts ist schöner, wenn man in der Fremde vertraute Gesichter sehen kann und sich einfach mal zurücklehnen kann und sich von den Anstrengungen des Work & Travel Jahres erholen kann. Ja – das Work & Travel Jahr ist wirklich anstrengend, vor allem wenn man sich immer selbst organisieren muss und keine richtige Routine hat. Mit einem Besuch aus der Heimat kann man dann mal etwas Verantwortung abgeben und sich wieder ein wenig wie Zuhause fühlen. Naja, so ganz funktioniert das aber auch nicht, denn in Neuseeland seid ihr ja diejenigen, die sich auskennen und vielleicht auch die Sprache besser können – also seid auch auf einen Rollentausch gefasst.

Ein weiterer Vorteil eines ‘Heimatbesuches’ ist, dass man für einige Zeit das Hostelleben und das Bett im 8-Bett-Schlafsaal verlassen kann und schön in Hotelbetten oder im Campervan übernachten kann. Vor allem das Mieten von Campervans bei einem Besuch der Eltern ist sehr beliebt, denn es gibt der Familie die Möglichkeit das Land zu bereisen und dabei seinen eigenen Raum zu haben.

Ein Aspekt, der zum Nachteil eines solchen Besuches werden kann, ist das ‘Einfügen’ in alte Muster. Unterschätzt nicht, wie sehr ihr euch während eures Work & Travel Jahres verändert – das bekommt ihr selbst gar nicht so mit, aber die Selbständigkeit und “Backpacker-Routine”, die man in den letzten Monaten des Work & Travel Jahres erworben hat ist nicht zu unterschätzen.

Was auch zu bedenken ist, wenn Eltern oder Freunde aus der Heimat zu Besuch kommen, dass man sein ‘Gruppe von Backpackern’ oder seiner ‘Backpacker-Liebe’ erstmal für einige Zeit hinter sich lassen muss. Man kann sich der Gruppe/ Liebe nach dem Abflug der Eltern bzw. Freund(in) natürlich wieder anschliessen, aber die Dynamik ist dann vielleicht anders.

Der Besuch der Eltern/ Freund(in) aus der Heimat ist ja nicht nur für den Backpacker toll, sondern auch für die Eltern/ Freunde, die wahrscheinlich niemals dieses Land besuchen würden, wenn ihr Kind bzw. Freund(in) nicht einen Work & Travel Aufenthalt in Neuseeland machen würde, daher bietet ihr euren Eltern/ Freund(in) auch eine tolle Gelegenheit etwas mehr von der Welt zu sehen. Was natürlich auch toll ist, dass ihr während der gemeinsamen Reise Erfahrungen im Land macht, über die ihr, wenn ihr wieder zuhause seid reden könnt und jeder weiss wovon der andere redet und wie es in Neuseeland aussieht. Das ist übrigens ein riesiger Vorteil, denn oftmals fühlen sich zurückkehrende Backpacker unverstanden und allein, weil keiner in der Heimat ihr Erlebtes nachvollziehen kann.

Wenn die Eltern/ Freund(in) dann vor Ort sind, dann solltet ihr euch eine schöne Reiseroute aussuchen, die aber auch für beide Parteien Freiräume erlaubt und wo sich jeder mal zurückziehen kann. Der Besuch kommt ja nicht nur für eine Woche, er kommt mindestens 3 Wochen, damit sich die Anreise und Flugkosten lohnen! Es ist daher vielleicht empfehlenswert Aspekte wie Freiräume und Reisewünsche vorher zu besprechen, aber Offenheit ist ja eh mit Eltern und engen Freunden aus der Heimat gewährleistet.

Meine Eltern und einige Freunde waren nun schon etwas öfter hier bei mir in Neuseeland und wir handhaben das immer noch genauso, dass wir eine gewisse Zeit gemeinsam reisen, aber die beiden auch ihre eigenen Touren machen. So klappt es immer gut!

Ich hoffe, ich habe die Vor- und Nachteile eines Heimatbesuches während eures Work & Travel Jahres gemacht, und nun müsst ihr selbst entscheiden.

(Fast) Frühlingsgrüsse aus Neuseeland

Eure Hikey Meike (hier auf Schneewanderung am Lake Ohau)

P1020803

 

P1020840

… und weiteres Schneewanderen am Mount Oxford

Snow dump

… ein Schneemann zur Abkühlung für Euch Sommer – Freunde

Meike snow man

About The Author

Ich bin Meike, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit fast 10 Jahren in Neuseeland. Ich bin als Backpackerin mit dem Work & Travel Visum im Januar 2008 eingereist und geblieben! Ihr könnt mir gerne schreiben unter meike@work-travel-nz.com

Number of Entries : 108

Leave a Comment

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top