11 Dinge über das Leben in Neuseeland, von denen mir vorher keiner erzählt hat Reviewed by Momizat on . Nun lebe ich schon seit über 8 Jahren in Neuseeland und möchte mal ein paar typisch neuseeländische Eigenheiten auflisten, von denen ich nichts gewusst habe bev Nun lebe ich schon seit über 8 Jahren in Neuseeland und möchte mal ein paar typisch neuseeländische Eigenheiten auflisten, von denen ich nichts gewusst habe bev Rating: 0
You Are Here: Home » Erdbeben » 11 Dinge über das Leben in Neuseeland, von denen mir vorher keiner erzählt hat

11 Dinge über das Leben in Neuseeland, von denen mir vorher keiner erzählt hat

11 Dinge über das Leben in Neuseeland, von denen mir vorher keiner erzählt hat

Nun lebe ich schon seit über 8 Jahren in Neuseeland und möchte mal ein paar typisch neuseeländische Eigenheiten auflisten, von denen ich nichts gewusst habe bevor ich hier hergekommen bin.

1. Alle laufen barfuss ….

Leute in Neuseeland laufen barfuss! Und zwar: alle & überall! Im Supermarkt, in Restaurants und Bars. Vor allem in den Sommermonaten trägt in Neuseeland fast niemand Schuhe.

2. Lebensmittel sind teuer

…. vielleicht ist das der Grund, warum alle Kiwis barfuss laufen. Sie können sich keine Schuhe leisten, weil Lebensmittel so teuer sind. Ein Kilo Limetten kosten zum Beispiel 24 Euro. Nicht dass ich je ein Kilo Limetten gekauft habe, aber meinem Caipirinha musste ich trotzdem Adé sagen.

Lebensmittel in Neuseeland sind wirklich nicht günstig: 2,50 Euro für eine Paprika (rot ist immer am Teuersten); 2 Euro für eine Gurke; 5,50 Euro für einen Blumenkohl und 7 Euro für Käse. Da kann man verstehen, dass Schuhe eher zweitranging sind.

3. Im Restaurant wird an der Theke bezahlt

Ich würde sagen, in den meisten Länder die ich bereist habe, wird die Rechnung im Restaurant an den Tisch gebracht. Man lässt das Geld auf dem Tisch liegen und geht.

Wenn Du das in Neuseeland machst, dann kannst du sehr lange am Tisch sitzen, denn in Neuseeland wird an der Theke bezahlt. Richtig nervig ist es dann, wenn du mit einer grossen Gruppe unterwegs bist und am Ende jeder einzeln bezahlt …. das kann schon mal etwas dauern bis die Rechnung auseinander gefleddert ist. Aber da kommt dann die Kunst des ‘geduldig in der Schlange-stehen’ zum Einsatz, was die Kiwis von den Engländern gelernt haben. Für uns Deutsche ist das geduldige Warten schwierig, vor allem wenn in unseren Supermärkten die Kassiereinnen dazu gedrillt werden nicht länger als 1 Minute pro Kunde aufzuwenden.

4. Neuseeländischer Kaffee ist der Beste – ever!!

Der Kaffee in Neuseeland ist einfach nur gut! Die Kiwis haben die Kunst des Kaffeekochens perfektioniert. Wenn du erstmal einen Kiwi-Coffee hattest, dann kannst du nicht mehr zurück. Also aufgepasst, Neuseeland kann Deine heile Kaffee-Welt ruinieren.

Coffees..

5. Trinkgeld gibt es nicht – “Stop, Sie haben Geld verloren”

Yep, das stimmt! “There is no such thing than tipping”! Neuseeland hat keine Trinkgeld-Kultur. Wenn Du Geld am Tisch im Restaurant zurücklässt, wird das als Versehen angesehen und der Kellner läuft Dir hinterher, weil er annimmt, Du hast Geld verloren.

6. Erdbeben passieren immer und überall

Circa 15.000 Erdbeben ereignen sich pro Jahr in Neuseeland, glücklicherweise sind die meisten sehr tief, so dass sie niemand wirklich bemerkt, aber 150 bis 200 Erdbeben werden jährlich gefühlt, manche stärker als andere. Weil die Kiwis an einer ‘faultline’ leben, gehören Erdbeben zum alltäglichen Leben der Kiwis dazu. Gerade gestern (11 Mai 2016) gab es wieder einen Rüttler in Christchurch mit 4.7 auf der Richterskala (mal im Vergleich: das grosse Beben in Christchurch in 2011 hatte einen Wert von 6.1), also das gestern war dann schon etwas Grösseres.

7. Man lernt viel über die Windrichtung in Neuseeland

Aus welcher Richtung der Wind kommt ist wichtig und jeder spricht darüber. Worte wie ‘Southerly change’ oder Nor’Wester sind im normalen Sprachgebrauch inbegriffen. Jeder weiss, was es bedeutet, wenn der Southerly kommt, denn dann wird es ‘freeking freezing’, weil der Wind direkt aus der Antarktis kommt, wohingegen der Nor’Wester das Land schön warm macht, da die Winde von den pazifischen Inseln kommen.

IMAG0167

8. Neuseeland hat komische Namen für normale Dinge

Flip Flops sind ‘jandals’; Badesachen sind ‘togs’, Tiefkühlbox ist ‘chilly bin’, Süssigkeiten sind ‘lollies’, ‘a dairy’ ist ein Kiosk … und das Beste: ‘piss’ oder ‘booze’ ist Alkohol. Bei diesen Eigennamen hilft dir auch nicht der Oxford-English Unterricht aus der Schule und noch nicht mal meine englischen Freunde verstehen diese Wörter.

9. Manche Orte sind sehr schwer auszusprechen

Manche Ortsnamen in Neuseeland sind fast unaussprechbar. Zum Beispiel die kleine Stadt ‘Paraparaumu’ oder ‘whakapapa’ (ausgesprochen: fukapapa) oder ‘Tawharanui’ ausgesprochen Tafaranui. Na dann mal viel Glück,  wenn ihr nach dem Weg zu diesen Orten fragt.

 10. Keiner zahlt in cash

Ausser im Bus, wird in Neuseeland alles – aber wirklich alles – mit Karte bezahlt. Ich vergesse manchmal wirklich wie neuseeländische Geldscheine aussehen, weil ich sie kaum sehe. Auch wenn du nur Kaugummi für $1 kaufst, es wird mit Karte gezahlt.

11. Neuseeländer sind super freundlich

Neuseeländer sind die entspanntesten und freundlichsten Menschen, die ich je kennengelernt habe. Ich weiss nicht, wann ein Kiwi mal unfreundlich zu mir gewesen ist. Die Kiwis laden dich zum Essen ein, lassen Dich in ihrem Haus schlafen und leihen dir ihr Auto. Diese Eigenschaft ist unglaublich hilfreich, wenn man nicht von hier ist, denn man fühlt sich gleich sehr willkommen.

 

Also, wenn ihr nach Neuseeland kommt, dann wisst ihr nun schon ein bisschen mehr, worauf ihr euch einstellen könnt.

Ich sende Euch warme herbstliche Grüsse aus Neuseeland – der southerly change ist allerdings für heute nachmittag vorhergesagt, also Schuhe an und Kaffee trinken!

Eure Meike

IMG_1677

Dieser Artikel ist in Anlehnung an einen Artikel von Megan Conway (1. April 2016) ’15 things no one told me about living in New Zealand’ entstanden.

About The Author

Ich bin Meike, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit fast 10 Jahren in Neuseeland. Ich bin als Backpackerin mit dem Work & Travel Visum im Januar 2008 eingereist und geblieben! Ihr könnt mir gerne schreiben unter meike@work-travel-nz.com

Number of Entries : 108

Comments (3)

Leave a Comment

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top