Mein Jahr in Bildern 2017 Reviewed by Momizat on . Time flys … nun ist schon wieder ein Jahr rum. Für mich war es ein tolles und sehr erfolgreiches Jahr mit vielen persönlichen Veränderungen. Aber neben all den Time flys … nun ist schon wieder ein Jahr rum. Für mich war es ein tolles und sehr erfolgreiches Jahr mit vielen persönlichen Veränderungen. Aber neben all den Rating: 0
You Are Here: Home » Jahreszeiten & Feiertage » Mein Jahr in Bildern 2017

Mein Jahr in Bildern 2017

Mein Jahr in Bildern 2017

Time flys … nun ist schon wieder ein Jahr rum. Für mich war es ein tolles und sehr erfolgreiches Jahr mit vielen persönlichen Veränderungen. Aber neben all den grossen Veränderungen hab ich auch viel Zeit gefunden, Neuseeland’s Berge zu besteigen und die tolle Natur zu beobachten mit vielen Abenteuern in den Bergen, auf dem Land und auf dem Wasser. Dies war mein Jahr in Bildern:

Januar

Mein Jahr begann mit einer 4 tägigen Kayaktour im Abel Tasman Nationalpark. Das war schon immer auf meiner To-Do Liste und ich bin so froh, dass ich es gemacht habe. Wir sind 2 Tage bis zum oberen Ende des Nationalparks (Onetahuti Beach) gekayakt und sind dann 2 Tage wieder zurück nach Marahau gewandert. Zelt, Schlafsack und Proviant wurde alles im Kayak oder Rucksack verstaut, so dass wir nur das dabei hatten, was wir tragen konnten und übernachtet haben wir in einsamen Buchten, die nur per Boot oder Kayak erreicht werden können. Einfach ein Traum!

Um dann unsere schlaffen Arme und Schultern von den Strapazen zu erholen sind wir noch ins relaxte Takaka gefahren und haben dort für ein paar Tage die Seele baumeln lassen. Ommmmm!

 

Abel Tasman Collage

 

Februar

“Zeeee parents are coming!” – der Februar stand im Zeichen des Deutschlandbesuches meiner Eltern und einer Freundin. Schön war es mal wieder Heimatbesuch zu haben. Wir haben alle zusammen den 60ten Geburtstag von meiner Mutter in Lake Tekapo gefeiert und sind dann noch an den Mount Cook gefahren und haben viel Zeit zusammen in Christchurch verbracht.

Lake Tekapo Collage

 

Für die Stadt Christchurch war der Februrar kein guter Monat. Am 14.02.17 brach in den stadtnahen Port Hills ein grosses Feuer aus, was über Tage nicht gelöscht werden konnte. Es hat Häuser, den halben Waldbestand und den gerade neu eröffenenten Christchurch Adventure Mountainbike Park niedergebrannt. Dieser soll hoffentlich im Dezember wieder eröffnet werden.

 

Port Hills Fire

 

März

Wir ihr wisst bin ich ja begeisterte Mountainbikerin und im März haben wir uns für ein Rennen im hügeligen Mackenzie Country angemeldet  – dem“Pass2Pub” Race. Es ging über Stock und Stein und Berge und Täler vom Burkes Pass zum Albury Pub. Mein Fahrradspeedo hat mir eine Höchstgeschwindigkeit von 64km/h angezeigt. Was für ein Spass! Aber nicht der Mama erzählen! …. und danach gab es auch ein Bierchen vom Pub. In diesem Rennen wurden das erste Mal e-bikes erlaubt. Mmhh. Es ist schon etwas demotivierend wenn die einen mit totaler Leichtigkeit beim Berganstieg überholen.

 

Pass2Pub Collage

 

April

Zu Ostern haben mein Freund und ich eine 10tägige Tikki Tour über die Nordsinel gemacht. Wir haben uns in Auckland einen Campervan gemietet und sind dann zum Surfen & Schwimmen auf die Coromondel Peninsula, zum Mountainbiken nach Rotorua und zum Relaxen nach New Plymouth/ Taranaki. Ein schöner Urlaub mit viel Liebe & Sonne.

 

Coromandel Collage for article

 

Einen separaten Artikel findet ihr hier ‘ Nordish by Nature – mein Nordinseltrip’

 

Mai

Wieder auf der Südinsel angekommen, ging es im Mai wieder auf einen Berg hinauf, und zwar auf den Mount Guy im Hakatere Conservation Park. Es war ein tougher Aufstieg auf den Gipfel (1,319m), oben angekommen waren Pfadfinderskills gefragt (nicht das ich oder mein Freund jemals bei den Pfadfindern waren), aber der Weg zurück ging auf einer ‘unmarked’ Route entlang, und wir mussten mit Kompass und Beschreibung den richtigen Weg zurück finden. Teilweise führte der Weg auf dem Te Araroa Trail entlang. Dieser Wanderweg führt durch die Backcountry von der Nordspitze Neuseelands bis nach Bluff, dem südlichsten Punkt der Südinsel. Insgesamt 3000km. Website Link, klick hier  - Das ist mein Midlife-Crisis Vorhaben :)

Mount Guy Collage

 

Juni

An einem sonnigen Wochenende im Juni habe ich ein sogenanntes ‘Sea to Sky weekend’ verlebt. Erst ging es ins eiskalte Pazifikwasser am Sumner Beach zum Surfen (lernen). Aufstehen und Stehenbleiben ging leider noch nicht, aber bodyboarden hat genauso viel Spass gemacht. Danach ging es mit dem Rad auf unseren Hausberg “Rapaki” herauf, um am nächsten Tag den Mount Alford (1,171m) zu erklimmen. Frische Luft tut gut!

Sea to Sky weekend collage

 

Juli

Die frische Luft des Juni’s wurde im Juli durch ein Wochenende im ‘Capital City Smoke’ von Wellington eingetauscht. Das Wochenende stand im Sinne von Essen, Essen und Essen, und die arty Szene von Wellington erleben. Um ein paar Kalorien wieder abzustrampel haben wir uns an Wellington’s Waaterkant ein Fahrrad gemietet und sind die Küste entlang getingelt und haben auch Peter Jackson’s Weta Studios besucht. Das hat mir schon imponiert.

Wellington Collage

 

Mehr zu meinen Trips in den Wintermonaten habe ich in einem separaten Artikel geschrieben: Meike’s Mid-Winter Update 2017

 

August

Ach, uns hält es auch nicht mal einen Monat in Christchurch! Mein Freund ist ein begeisterter Snowboardfahrer, daher haben wir Ende August einen Trip zu den verschiedenen Skifields auf der Südsinel gemacht: vier Skifields in Fünf Tagen – das war eine gute Ausbeute. Zürst ging es nach Cadrona in Wanaka, wo wir auch in dem berühmten Cadrona Hotel (dem ältesten Hotel Neuseelands) übernachtet haben. Dann ging es weiter nach Lake Tekapo um dort das Roundhill Skifield und Mount Dobson zu besuchen/ befahren.

 

Winter holidays

September

Juhuuu – mir gehört nun ein kleines Stück Neuseeland! Im September haben wir in Christchurch ein Haus gekauft und haben uns dort unser kleines Heim eingerichtet. Aufregend und ganz schön nervenaufreibend dieser ganze Papierkram – und dann auf Englisch – und nun für 30 Jahre bei einer Bank in den Miesen stehen – Schluck! Allerdings ist es in Neuseeland besser, ein Haus zu kaufen als zu mieten, denn Mieter haben hier nicht so viele Rechte wie in Deutschland und können innerhalb von 3 Wochen aus dem Haus geworfen werden. Ausserdem kaufen und verkaufen die Kiwis ihre Häuser alle 2-3 Jahre, um sich zu verbessern/ vergrössern. Dies ist total anders als der deutsche Häusermarkt, wo man wirklich dann sein Leben lang in ein und demselben Haus wohnen bleibt.

IMG_5256

Oktober

Im Oktober ging es für mich beruflich nach Australien – ins aufregende Melbourne. Dies ist eine andere Dimenion von Stadt, die wir hier in Neuseeland einfach nicht kennen. In Deutschland ist sie wohl vergleichbar mit Hamburg. Leider hatte ich nicht allzu viel Zeit, um die Stadt zu erkunden, aber der berühmte Victoria Market mit seinen vielen Leckerein war direkt gegenüber von meinem Hotel und auch Ikea war in erreichbarer Nähe. Das passte super denn für unser neues Haus benötigte ich auch noch etwas skandinavische Deko, und da ist Ikea echt unschlaggbar, finde ich.

 

Melbourne Collage

 

Von Australien’s Grossstadtflair ging ins dann direkt zurück in Neuseeland’s ländliche Abgeschiedenheit. Nach einem kurzen Koffer- und Klamottenwechsel in Christchurch ging es für ein langes Wochenende nach Twizel/ Mount Cook. Das lange Wochenende stand im Sinne der sportlichen Wettbewerbe mit einem 30km Kayakrennen, 60km Mountainbike Race und einem 10km Lauf. Ich habe nichts davon gemacht (hö!), aber mein Freund und ein paar andere Freunde waren dabei und standen sogar auf dem Podium. Ich hatte allerdings auch mein geliebtes Mountainbike dabei und bin dann in der Zwischenzeit etwas auf dem beliebten Radwanderweg ‘Alps 2 Ocean’ ( Website Link ) rumgeradelt.

 

Collage Twizel

 

November

Mein treuester Begleiter in meinen 10 Jahren in Neuseeland ist mein geliebter Van – auch Lolly genannt. Lolly hat mir stets die Treue gehalten und hat mich immer ans Ziel gebracht und nie grosse Mucken gemacht. Nun wird sie älter und hat bald 300,000km auf der Uhr, und so habe ich schweren Herzens entschlossen mich von ihr zu trennen, um anderen Backpackern die Möglichkeit zu geben, mit ihr Abenteuer zu erleben (wie selbstlos von mir, hahahah!). Unser Lolly-Abschiedstrip ging auf die Banks Peninsula bei Christchurch. Wir haben in der Okains Bay gecampt. Dort gibt es einen sehr günstigen Campingplatz direkt am Strand und sind dann weitere Buchten abgefahren, auf der Suche nach guten Surfspots. Das Wetter war traumhaft, und es war der perfekte Abschiedstrip für meine geliebte Lolly.

 

OKains Bay COllage

 

Dezember

Hitzewelle in Neuseeland! Der Dezember begann mit einer absoluten Hitzewelle in Neuseeland. Fast den ganzen Monat hatten wir 30 bis 33 Grad warme Tage in Christchurch, es hat 47 Tage hintereinander nicht geregnet und der Pazifik war 6 Grad wärmer als sonst um diese Jahreszeit. Dieses Wetter hilft absolut nicht in eine besinnliche Weihnachtsstimmung zu kommen. Das Schöne an den heissen Sommertagen waren dann aber die unglaublichen Sonnenuntergänge.

 

IMG_6269

 Somerfield Sunsets

Allerdings zieht im Dezember auch immer etwas Deutschland in Neuseeland ein – das hilft etwas mit der Weihnachtsstimmung! Die Supermärkte bieten Lebkuchen und Pfeffernüsse an, und Nutella in vielen verschiedenen Grössen ….

german allerlei

… für welches Glas Nutella habe ich mich wohl entschieden?

Also, ihr lieben Freunde, Familie & Neuseelandfans habt ein schönes und entspanntes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr – 2018 wird spannend – also stay tuned!

Lieben Gruss aus dem sommerlich-weihnachtlichen Christchurch,

Eure Meike

 

 

 

Meike Xmas 1

About The Author

Ich bin Meike, komme aus Deutschland und lebe nun schon seit fast 10 Jahren in Neuseeland. Ich bin als Backpackerin mit dem Work & Travel Visum im Januar 2008 eingereist und geblieben! Ihr könnt mir gerne schreiben unter meike@work-travel-nz.com

Number of Entries : 110

Leave a Comment

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top