You Are Here: Home » A-Z » Anders als bei uns …

Anders als bei uns …

Hier findest Du eine Auflistung von Dingen, die in Neuseeland generell anders gehandhabt werden als bei uns. Ich habe diese Liste während meiner vielen Reisen durch Neuseeland immer wieder erweitert und so wird auch diese Liste in Zukunft weitergeführt.

  • Trotz Linksverkehr gilt die Regelung ‚rechts vor links‘ wie bei uns.
  • Es findet sich kaum Hundekacke und Zigarettenstummel auf den Fusswegen
  • Es gibt keine Parkscheibe in Neuseeland, ist ein Parkplatz zeitlich begrenzt, kommt ein Aufseher, macht einen Kreidestrich an Deinen Reifen und guckt auf die Uhr. Ist das Auto mit dem Kreidestreifen nach der abgelaufenen Zeit noch da, gibt’s ein Ticket.
  • Es gibt keine Zentralheizung in neuseeländischen Häusern, daher ist es im Winter in den Wohnhäusern oft kälter als draussen. Erschwerend kommt die Bausweise der Neuseeländer hinzu, es wird generell nicht mit Ziegelsteinen, sondern mit verstärkten Holzplatten gebaut, und die Fenstergläser haben keine Doppelverglasung, das Dach ist aus Blech. Die Neuseeländer heizen entweder mit Heizlüftern (Achtung Stromkosten!) oder der neuste Schrei ist eine umfunktionierte Klimaanlage, die anstatt zu Kühlen warme Luft ausströmt. Betten werden mit Heizdecken vorgewärmt und die Wärmflasche wird in der Zeit zum Besten Freund.
  • Trotz der winterlichen Kälte (besonders auf der Südinsel) laufen die Neuseeländer in T-Shirts herum und sind barfuss unterwegs. Bei diesem Anblick wird einem noch kälter.
  • Die Öffentlichen Toiletten sind im Allgemeinen sauber und nutzbar.
  • Jeder noch so kleine Ort hat ein Infomation Centre und ein Museum. Museumseintritt ist grundsätzlich umsonst in Neuseeland, es wird allerdings ein kleine Spende erwartet.
  • Rastplätze an den Highways werden im Sommer und am Wochenende oft als Ausflugsziel von Kiwis benutzt.
  • Öffentliche BBQs sind in jedem Park und in fast jedem Rastplatz zu finden. $2 rein – Wurst drauf – und fertig!
  • Städte (je nach Grösse) dürfen mit entweder 50, 70 oder 80km/h durchfahren werden.
  • Auf Festivals gibt es keine Bierstände. Das Wort ‚Festival‘ wird auch in einem etwas anderem Sinn genutzt, meist geht es um ein Ein-Tages – Event, wo der Kiwi mit seiner ganzen Familie anreist. Es gibt nur ein Festival, das in dem Stil abläuft, wie wir es kennen: ‚Big Day Out‘ findet Mitte Januar in Auckland statt, ist aber auch nur ein Ein-Tages-Event.
  • Es gibt kaum Werbekugelschreiber. Also, wer darauf hofft, immer mal einen Kugelschreiber abzugreifen, ist in Neuseeland fehl am Platze. Wenn man aus Deutschland kommt ist man es gar nicht mehr gewohnt, für einen normalen Kugelschreiber Geld auszugeben, da man die ja überall bei uns hinterhergeworfen bekommt.
  • Auf dem Flughafen gibt es kein Kaugummi zu kaufen, da sie damit vermeiden wollen, dass Leute das unter die Sitze kleben.
  • Teuren Wein erkennt man an einem Schraubverschluss, während der billige Wein eher einen Korken hat.
  • Rugby ist der Nationalsport der Neuseeländer (mit Cricket und Netball), alles Sportarten von denen, wir in Deutschland noch nie wirklich was gehört haben. Jedenfalls sind die Neuseeländer verrückt nach Rugby. Im Stadion sitzen alle Fans gemischt. Es gibt dort keine Ausschreitungen.
  • Dieses Land ist vom Fast – Food Wahn betroffen. An jeder Ecke findet man einen Take -Away Shop. Neuseeland ist das Land mit der grössten McDonalds Dichte hinter Amerika. Daher wundere Dich nicht, dass viele Menschen hier nicht gerade schlank sind.
  • Radfahrer haben in Neuseeland keine Rechte und trotz Helmpflicht sind die Zeitungen voll von Fahrradunfällen. Autofahrer stoppen nicht für Radfahrer und erkennen sie nicht als Verkehrsteilnehmer an.
  • Fussgänger werden auch nicht als Verkehrsteilnehmer anerkannt. Es wird nicht angehalten und vorgelassen. Der Autofahrer ist das Alpha-Männchen im Strassenverkehr.
  • Party und Nightlife findet auch etwas anders statt als in Deutschland. Die Neuseeländer fangen sehr viel früher an zu feiern, so gegen 20 Uhr ist die Party meist schon voll im Gange. In den grossen Städten füllen sich die Discos (=Nightclubs) so gegen 22 Uhr. Zwischen 2 und 3 Uhr ist dann Schicht im Schacht und die Leute gehen nach Hause und stehen um 8 Uhr wieder auf.
  • Alcohol -Ban –Areas : in vielen Städten wurden Bezirke eingeteilt, wo striktes Alkoholverbot herrscht. Dies ist eine Konsequenz der hohen Alkolhverbrauchs in Neuseeland. Abhalten tut es die Kiwis vom Trinken nicht, es wird dann eben zu Hause getrunken.
  • Zu Silvester gibt es kein Feuerwerk zu kaufen. Privatpersonen dürfen um Mitternacht kein eigenes Feuerwerk anzünden. Nur ein Mal im Jahr, und zwar zur ‘Guy Fawkes‘ Nacht am 5. November, darf der Kiwi seine eigenen Böller zünden … darauf wird meist auch verzichtet.
  • Es gibt keine Sommer – und Winterreifen, man fährt das ganze Jahr mit denselben Reifentypen. Bei Schneefall werden gleich Schneeketten übergestülpt.
  • Die Neuseeländer lieben Rote Beete. Was bei uns in Deutschland nur selten auf den Teller kommt, gibt es in Neuseeland oft zum Essen (besonders zum Salat) dazu. Die meisten Restaurants servieren einen Kiwi-Burger, der aus Hackfleisch, Rote Beete, Ei und Salat besteht.
  • Das neuseeländische Frühstück fällt sehr Englisch aus: Porridge (=Haferschleim), Baked Beans oder Bananen mit Speck.

Strassenschilder sehen auch etwas anders aus – sieh’ selbst

(links) Vorsicht Enten!

(rechts) Kinder und Pinguine – gefährliche Spezies – besonders Hand in Hand (oder Flosse).

(unten) Hai-Schild in einer Garage – bestimmt ein Souvenir vom Nachbarn Australien!

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top