You Are Here: Home » Backpacker-Leben » Arbeiten in Neuseeland

Arbeiten in Neuseeland

Das Allerwichtigste nach ein paar Wochen des Rumreisens ist dann wohl die Suche nach einem Arbeitsplatz, um wieder Geld für’s Weiterreisen zu bekommen. Auch ist ‚Arbeiten‘ eine gute Methode Einheimische kennenzulernen, sein Englisch zu verbessern und neuseeländischen Alltag zu erfahren. Voraussetzung für einen Job ist ein gültiges Arbeitsvisum (z.B. das Work & Travel Visum oder ein Work Visa; mit einem Touristenvisum darfst Du nicht arbeiten), eine Steuernummer (siehe auch  A-Z Rubrik: Steuernummer) und ein neuseeländisches Bankkonto. Es gibt unterschiedliche Arbeits-Möglichkeiten für Backpacker in Neuseeland. Der Beliebteste unter jungen Backpackern ist wohl die Arbeit als Erntehelfer, sei es auf einer Apfelplantage oder auf einem Weinberg. Ihr müsst wissen, die Neuseeländer brauchen Euch für diese Jobs. Ohne die Backpacker könnten manche Industriebereiche gar nicht existieren und so hat sich hier eine gesamter Sektor darauf ausgelegt Backpacker einzustellen. Natürlich können Backpacker auch andere Jobs erledigen, wie z.B. Bürojobs, Jobs in Cafés/ Restaurants und in der Tourismus-Branche. Es kommt auch immer darauf an, was für Erfahrungen Du schon mitbringst und wie gut Dein Englisch ist. Backpacker-Jobs laufen meist von 2 Wochen bis zu 6 Monaten. Du entscheidest! Es gibt einen Mindestlohn in Neuseeland, der beträgt seit dem 1.04. 2010 genau $12,75 pro Stunde. Eine der wichtigsten Webseiten für Backpacker – Jobs ist  http://www.backpackerboard.co.nz/ unter der Rubrik ‘Work_Jobs’ siehst Du die aktuellsten Jobs ausgeschrieben. Ausserdem sind Jobs auch oft auf Schwarzen Brettern in den Hostels ausgeschrieben.

Ich werde nun verschiedene Arbeitsbereiche vorstellen, die für Backpacker geeignet sind. Wichtig ist, dass Du eine Steuernummer (= IRD Number) vorweisen kannst, sonst kannst Du legal nicht in Neuseeland arbeiten. Die Nummer ist abzugeben bei Deinem Arbeitgeber. IRD ist das Finanzamt, bei welchem Du Deine Steuernummer beantragen musst. Das passiert online unter folgender Web-Adresse: http://www.ird.govt.nz/ Du musst das Formular IR595 ausfüllen und an eine IRD Branche in Deiner Nähe schicken (Informationen dazu findest Du auf der Webseite). Vergiss’ nicht eine Adresse (die vom Hostel geht auch) anzugeben, wo IRD Dir Deine Nummer dann hinschicken kann. Das ganze Prozedere dauert ca. 2 Wochen und dann kannst Du anfangen zu arbeiten. Solltest Du nach 2 Wochen noch nichts gehört haben, rufe einfach mal die Hotline an, die kann Dir Deine IRD Nummer dann schon telefonisch mitteilen und Du kannst sie an Deinen Arbeitgeber geben. Ich habe auch schon oft gehört, dass Arbeitgeber die IRD Nummer für Backpacker beantragen. Wenn Du also schon einen Job in der Tasche hast, dann lohnt es sich mal ‚nett‘ nachzufragen, ob Dein Arbeitgeber die Antragsstellung übernimmt.

Pack mit an: Erntehilfe und sonstige Jobs

Wie oben erwähnt ist Erntehelfer einer der beliebtesten Jobs unter den Backpackern, zum Einen weil es einfach ist, man ist unter anderen Backpackern und man ist ziemlich unabhängig, wenn man nicht mehr arbeiten will, dann lässt man es einfach bleiben und reist weiter. Dies sind einige Regionen, wo man Jobs als Erntehelfer finden könnte:

 

  • Blenheim und Umgebung – Weinbau
  • Motueka – Apfelplantagen
  • Te Puke – Kiwifrucht Plantage
  • Cromwell/ Alexandra – verschiedene Fruchtsorten
  • Hawkes Bay – Weinbau
  • KeriKeri – verschiedene Fruchtsorten

Vereinzelt kann man auch unterschiedliche Jobs auf Bauernhöfen finden, wie z.B. Helfer beim Schafe scheren oder Zäune-Aufstell-Assistenz. Andere Jobs, die gut für einen kurzen Zeitraum machbar sind, sind Jobs in der Tourismus -Branche, wie z.B. Kellnern, im Skigebiet aushelfen, jegliche Art von Tourguide, Aushilfe im Information Centre etc. Um einen solchen Job zu ergattern, solltest Du Dich eine zeitlang an Deinem Wunschort aufhalten und immer Augen und Ohren offen halten.

Hier sind einige Webseiten, die Dir helfen könnten, Deinen Backpacker-Traum-Job zu finden:

www.seasonaljobs.co.nz

www.helpx.net

www.nzjobs.co.nz

www.workingin-newzealand.com

www.employment.co.nz

www.seek.co.nz

www.netcheck.co.nz

www.nz-employment.co.nz

http://www.greenpeace.org.nz/jobs

Woofing

….. kommt von WOOF, was kurz ist für ‚World Wide Opportunities on Organic Farms‘ oder auch oft für ‚Willing Workers on Organic Farms‘ steht. Die Idee ist, dass eine Familie oder Farmbetrieb einen Backpacker aufnimmt und ihm Kost und Logis für seine Tätigkeiten gibt. Zusammengefasst heisst das, Du wirst Du auf einer Farm für Dein Bett und Essen für ein paar Stunden am Tag arbeiten müssen und lernst somit das Leben der Einheimischen und die Sprache kennen. Eine Freundin, die ich hier in Neuseeland kennengelernt habe, hat zum Beispiel als Wooferin in einer einsamen Bucht in den Marlborough Sounds bei einer Familie ausgeholfen. Sie wurde mit einem Wassertaxi von Havelock abgeholt und musste die Zeit über Kinder hüten, Rasen mähen und Wäsche aufhängen. Sie war Teil der Familie und hat so das neuseeländisches Leben in der Abgeschiedenheit und Einsamkeit der Sounds kennengelernt.Die beste Webseite für Woofing in Neuseeland ist: http://www.wwoof.co.nz/

Eine etwas weiterer Begriff von Woofing sind die Aushilfen in Hostels. Viele neuseeländische Hostelbetreiber stellen Backpacker ein, die ihnen dann während der Saison im Hostel aushelfen, d.h. morgens für ein paar Stunden Betten machen und putzen, dann bekommt man Übernachtung, Internet, Verpflegung, … frei. Es kommt auf das Hostel an, in dem Du arbeitest, was Du als Gegenleistung für Deinen Dienst bekommst. Diese Jobs sind meistens auf der bereits genannten Webseite ausgeschrieben http://www.backpackerboard.co.nz/

Es lohnt sich auch im Hostel selbst anzufragen. Wenn Du im Hostel ankommst, dann frag‘ einfach den Besitzer, ob er eine Stelle frei hat oder ob bald eine frei wird.

Zu diesem Thema habe ich auch einen weiteren Artikel verfasst, der Dir mehr Infos gibt, einfach auf den Link klicken:

Wwoofing in Neuseeland

Bürojobs

Wenn Du schon eine Ausbildung oder ein abgeschlossenes Studium hast, dann kannst Du auch gute Chancen haben Dich auf normale Bürojobs zu bewerben. So habe ich das Glück gehabt 3 Monate in einem befristeten Job in der Verwaltung einer Fachhochschule zu arbeiten.

Die grösste online Jobbörse in Neuseeland ist www.seek.co.nz. Aber auch auf der Webseite www.trademe.co.nz findest Du Jobs ausgeschrieben.

Es lohnt sich auch bei Zeitarbeitsfirmen (=temping agencies) anzufragen. Diese Firmen vergeben Bürojobs, Jobs im Lager, im Verkauf usw.

Webseiten für Zeitarbeitsfirmen sind :

http://www.advancedpersonnel.co.nz/

http://www.adecco.co.nz/

www.healthfirst.govt.nz/hr

www.hays-hps.co.nz

www.adstuff.co.nz

http://www.canstaff.co.nz

http://www.alphajobs.co.nz

http://www.ryan.co.nz

http://www.jobscentral.co.nz/

http://www.frenz.co.nz

http://www.stayatbase.com/work

Auch sind Tageszeitungen eine verlässliche Quelle. Auf der Südinsel, ist die grösste Zeitung die ‚Christchurch Press‘, mittwochs und freitags gibt es eine Rubrik Stellenausschreibungen. In der Region Auckland ist es der „New Zealand Herald“ und in Wellington die „Dominion Post“.

Wenn Du schon ein Unternehmen im Auge hast, wo Du Dich gerne bewerben möchtest, dann kannst auf der jeweiligen Unternehmenswebseite nach Jobs suchen. Kennst Du die Webseite von dem Unternehmen nicht, dann schau unter http://www.finda.co.nz/ oder auch http://yellow.co.nz/index.jsp Dort sind alle neuseeländischen Unternehmen aufgeführt.

Bezahlung

In Neuseeland sind die Gehälter nicht so hoch wie die Deutschen und Europäischen Löhne.  Um Ausbeutung zu vermeiden, hat die neuseeländische Regierung einen Mindestlohn festgelegt, dieser beträgt seit dem 1.4.2016 $15,25. Nach meiner Erfahrung können Backpacker zwischen NZ$ 15 – 24 pro Stunde verdienen. Hier mal einige Beispiellöhne: Kellner – NZ$ 15-20 (man beachte: in Neuseeland ist es nicht sehr verbreitet, Trinkgeld zu zahlen), Dateneingabe im Büro – NZ$ 16-18, Automechaniker $17-20, Lagerarbeiter $14 -16. Ausgezahlt wird das Gehalt meist wöchentlich oder im 2 Wochen Rhythmus. Das Gehalt wird entweder auf das eigene Bankkonto überwiesen oder es wird ein Lohn-Cheque ausgestellt, den Du dann bei der Bank einlösen musst. Dies ist im Deutschen System anders, wo ja hauptsächlich am Ende eines Monats das Gehalt auf’s eigene Konto überwiesen wird. Auf Farmbetrieben kommt es aber auch vor, dass per ‚Masse‘ bezahlt wird und so manch ein Backpacker,der eine fixe Hand beim Apfelpflücken war, hat sich hier schon eine goldene Nase verdient.

Arbeitszeiten

Der Neuseeländer macht sich generell nicht tot bei der Arbeit (meine Meinung). Von Deutschem Leistungsdruck ist hier nicht viel zu merken, es wird natürlich auch viel weniger verdient. Hier gilt eher das Motto: Arbeiten um zu leben. Die Arbeitswoche ist von Montag – Freitag, ausser man arbeitet in der Tourismus-Branche oder im Medizinischen Bereich. Durchschnittlich arbeitet der Neuseeländer 7-8 Stunden pro Tag, was dem Deutschen Arbeitsalltag ähnelt, anders als in Deutschland sind aber die vielen Pausen zwischendurch. Morgens gibt es eine Pause (=Morning-Tea), mittags die normale Mittagspause (=Lunch) und nachmittags so gegen 15.00 Uhr den Afternoon-Tea. Wenn es dann 16.29 Uhr ist, wird Stift und Schreibblock fallen gelassen und das Büro wird um exakt 16.30 Uhr verlassen. Arbeitszeiten sind natürlich von Job zu Job unterschiedlich.

Auf dieser Website findest Du noch viele weitere Infos zum Thema “Arbeiten und Jobben in Neuseeland“.

Ausserdem habe ich einen Artikel zum Thema Arbeitsrecht in Neuseeland verfasst, bitte klicke auf diesen Link:

Arbeitsrecht in Neuseeland

Studieren

Manch einer entscheidet sich auch für ein Auslandssemster in Neuseeland anstatt eines Work & Travel Jahres, oder möchte nach dem Work & Travel Jahr in Neuseeland bleiben und plant ein Studium vor Ort zu absolvieren. Was ist eigentlich zu beachten, wenn man in Neuseeland studieren möchte? Mehr Infos zu diesem Thema findest Du in folgendem Artikel:

Studieren in Neuseeland

 

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top