You Are Here: Home » Backpacker-Leben » Fortbewegung

Fortbewegung

 

Es gibt viele verschiedene Arten das Land zu erobern. Hier stelle ich Dir die Populärsten vor.

 

 

 

 

Per pedes – nach dem Motto „I am walking, yes indeed“

Vielleicht nicht die schnellste Art der Fortbewegung, aber eine der Intensivsten. In einem Jahr würde man vielleicht die Südinsel umrundet haben. Gutes Schuhwerk, gute Puste und ein leichter Rucksack sind ein Muss.

Auch das Wandern gehört zu dieser Art der Fortbewegung. Das was man an den Sommerurlauben als Kind mit den Eltern immer gehasst hat, macht hier ungemein Spass und ist wahres Abenteuer. Neuseeland ist das ideale Land zum Wandern. Es gibt Wanderungen von wenigen Stunden bis hin zu mehrtägigen Hikes. So lässt sich auch die Schönheit von unberührter Natur am Besten erfahren. Aber Wanderungen sind auch nicht zu unterschätzen. Man sollte immer die Wetterbedingungen beachten und gute Ausrüstung bei sich haben. Es gab schon einige Todesfälle unter Touristen, weil seichte Bäche in kurzer Zeit zu reissenden Flüssen wurden. Informationen zu Wanderungen findest Du unter: http://www.doc.govt.nz/

Das ist die Webseite des Department of Conservation, das für die Aufrechterhaltung von Wanderwegen und deren Verwaltung verantwortlich ist. Hier kannst Du Dir auch den Pass für die Wanderungen (ja, man muss einen Wander-Pass haben, ansonsten darf man die Wanderung nicht antreten) bestellen und Hütten vorbuchen.

Einen weiteren von mir verfassten Artikel zum Thema “Wandern in Neuseeland” findest Du unter diesem Link:

Wandern in Neuseeland

 

 

 

 

 

Rad – à la ‘ I want to ride my bicycle’

Das Land per Fahrrad zu erkunden wird immer beliebter, aber Vorsicht ist geboten, denn Radfahrer werden von Autofahrern nicht als Verkehrsteilnehmer ernst genommen und so passieren viele Unfälle mit Radfahrer. Die Regierung sorgt nun aber dafür, dass neue Radwege gebaut werden und versucht Sicherheit für Radfahrer herzustellen. Es gibt auch spezielle Fahradfahrer-Unterkünfte und Fahrradkarten. Wenn man seine Fahrrad-Reise plant ist ein gutes Fahrrad und ein Helm (Pflicht!) unabdingbares Equipment.

Es gibt auch viele Mountainbike Trails in Neuseeland, meinen Artikel dazu findest Du hier: Mountainbiking in Neuseeland

 

 

 

 

 

Eigenes Auto

Wenn man längere Zeit (sprich 3 Monate oder länger) in Neuseeland bleibt, dann lohnt es sich ein eigenes Auto zu kaufen. Es gibt eine richtige Backpacker Car Buy & Sell Industrie. Gebrauchte Backpacker-Autos kann man sehr günstig kaufen, sie kosten zwischen $800 – 1500. Vans sind zwischen $1200 – $2500 zu bekommen. Diese Wagen sind auf speziellen Backpacker-Auktionen und bei Backpacker- Autohändlern zu bekommen und dort auch schnell wieder zu verkaufen. Auch sehr gute Angebote findest Du in an den Schwarzen Brettern in den Hostels. Besonders ab Juni (wenn die Backpacker alle wieder abreisen bevor der Winter Einzug hält) sind dort gute Schnäppchen zu machen.  Oft enthalten diese Autos auch extra Equipment wie Zelt, Autokarten, Kochtöpfe, Klopapier etc das der Vorgänger nicht mit in die Heimat nehmen wollte. Überschreibung des Autos passiert ganz einfach im örtlichen Postamt, dort kannst Du auch die Registrierung bezahlen. Zwei Mal pro Jahr muss das Auto zur W.O.F. (= Warrant of Fitness), wie unser Deutscher TÜV, nur nicht allzu streng und nicht allzu teuer. Das Auto wird ohne Versicherung verkauft und in Neuseeland ist es keine Pflicht eine Autoversicherung abzuschliessen. Es ist aber empfehlenswert sich eine Versicherung (= Third Party Insurance) zu besorgen, die im Falle eines Unfalls die Schäden an Deinem und am anderen Wagen übernimmt.

 

 

 

 

 

Meinen Artikel zum Thema Autokauf findet ihr hier: Mein erstes eigenes Auto in Neuseeland

Mietwagen

Autovermietungen gibt es viele in Neuseeland und man kann schon für wenig Geld ein Auto mieten. Achtung ist geboten, was die Versicherung angeht, da es in Neuseeland keine Pflicht ist eine Autoversicherung zu haben. Man kann aber eine zusätzliche Versicherung bei der Vermietung abschliessen. Je länger man ein Gefährt mietet, desto günstiger wird es. Auch sind die Preise im Winter (Mai-Oktober) günstiger als in der Hochsaison zwischen November – April. Namen von beliebten Autovermietungen (=car rentals) sind: Thrifty, Apex, ACE rentals, Juicy, Apollo, Omega u.v.m. Am Besten einfach googeln!

 

 

 

 

 

Miet-Vans und Wohnmobile

Es gibt zudem auch unzählige Van-Vermietungen und Wohnmobil –Vermieter in Neuseeland, die Kleinbusse mit einfach Kochplatten bis zu halben Wohnungen mit Ceranfeld und Ofen anbieten. Diese Art zu reisen ist sehr beliebt, weil in Neuseeland ‘wild camping’ erlaubt ist, d.h. man darf an jeglichen Plätzen übernachten, wenn es nicht ausdrücklich verboten ist. Diese Art der Freiheit kennen wir in Europa gar nicht mehr. Beliebte Vermietungen sind: Juicy, Wicked, Maui, Britz, Escape rentals, Starship, … Je länger man ein Gefährt mietet, desto günstiger wird es. Auch sind die Preise im Winter (Mai-Oktober) günstiger als in der Hochsaison zwischen November – April. Am Besten Du googelst und suchst Dir das aus, was Deinen Wünschen am Besten entspricht.

 

 

 

 

Organisierte Busreisen

Es gibt auch viele Unternehmen, die organisierte und nicht-organisierte Busreisen anbieten. Diese Programme gehen von ‚jede Minute des Trips‘ ist organisiert, über Busfahrt und Übernachtung sind organisiert bis hin ‚nur Busfahrt‘ ist organisiert. Einige Busanbieter sind Magic Bus,  Kiwi Experience, Stray, ….. Am Besten mal googeln und schauen, welches der vielen Programme für einen in Frage kommt. Aus meiner Erfahrung ist Kiwi Experience die Version ‚Ballermann on the road‘. Magic Bus und Stray sind ein klein wenig mehr auf Individual- Touristen programmiert. Zum Beispiel:

Stray Travel ist Neuseelands Hop-on Hop-off Backpacker-Bus-Service und geht für das Erleben einheimischer Kultur und alternativer Aktivitäten weit abseits der ausgetretenen Pfade – und im Gegensatz zu den gewöhnlichen Bustouren in Neuseeland besteht jederzeit die Möglichkeit, auszusteigen und an einem Ort länger zu bleiben.

Eine solche Bustour empfehle ich Leuten, die Neuseeland in 2 oder 3 Wochen sehen wollen, und die nicht viel Zeit für Planung und Fortbewegung verschwenden wollen.

 

 

 

 

 

 

Überlandbusse

Der neuseeländische Intercity , Nakedbus (Ryan Air unter den Bussen) oder Atomic Shuttle sind Busgesellschaften, die normale Touren von A nach B anbieten. Mit diesen Bussen reisen Backpacker, Kiwis und Businessleute gleichermassen. Diese Busse sind günstiger als die organisierten Bustouren, aber sie halten dafür nicht an Sehenswürdigkeiten. Mit dem Nakedbus kann man, wenn man früh genug bucht, manche Strecke schon für $1 fahren. Man kann zum Beispiel auch beim Intercity einen sogenannten Bus-Pass kaufen, die PrePaid Karte für Busreisen, man kauft eine gewisse Anzahl von Bus-Stunden und kann diese immer wieder aufladen.

 

Daumen raus (=Hitch hiken)

Dies war früher eine beliebte Methode der Fortbewegung unter den Einheimischen. Besonders auf dem Land war dies für viele Leute die einzige Fortbewegungsmethode, die kein eigenes Auto besassen. Dies hat sich sehr geändert. Wie auch überall sonst auf der Welt ist es keine sichere Methode der Fortbewegung mehr, und ich würde es nicht empfehlen, da man auch schon oft in der Zeitung negative Schlagzeilen über ausgeraubte Tramper etc . gehört hat.

 

 

 

 

 

Mitfahrgelegenheiten

Schwarze Bretter mit unendlich vielen Mitfahrgelegenheitanfragen und – angeboten finden sich in fast allen Hostels. Man trifft aber auch den einen oder anderen Backpacker in der Hostelküche oder im Zimmer und verabredet sich zur gemeinsamen Weiterfahrt. Da sind schon Freundschaften für’s Leben oder auch Liebesbeziehungen draus entstanden. Vertrau’ dem Schicksal. Das ist das Schöne, wenn man den Luxus hat in diesem Land etwas länger zu verweilen; die Zeit treibt einen nicht an. So nach dem Motto: wenn ich heute nicht losfahre, dann vielleicht morgen. Für mich persönlich war dies die beste Fortbewegungsmethode, kombiniert mit einem Bus-Pass vom Überlandbus.

Eine Webseite für Mitfahrgelegenheiten gibt es auch. Siehe http://www.carpoolnz.org/

 

 

 

 

 

 

 

Flug

Inlandsflüge sind günstig in Neuseeland, vor allem wenn man grosse Flughäfen anfliegt. One way Christchurch – Auckland kann man schon für $59 fliegen, wenn man flexibel ist, was Tageszeit und Datum angeht. So kann man schnell und günstig von Nord- auf Südinsel (oder umgekehrt) wechseln. Fluglinien sind:

www.jetstar.co.nz

http://www.virginblue.co.nz/

http://www.airnewzealand.co.nz/

 

 

 

 

 

Zug

Eine weitere Art der Fortbewegung ist der Zug. Das Liniennetz in Neuseeland ist nicht weit ausgebaut. Es gibt nur 3 Hauptstrecken: Christchurch – Greymouth/ Dunedin-Picton und Wellington-Auckland. Informationen zu Zugreisen innerhalbs Neuseeland findest Du hier http://www.railnewzealand.com/

 

Zu diesem Thema habe ich auch einen weiteren Artikel verfasst, der Dir mehr Infos gibt, einfach auf den Link klicken:

Rumreisen – aber wie?

Neuseelandtrip – allein oder zu zweit

Wandern in Neuseeland

Auf Schienen durch Neuseeland

Neuseelands Nationalparks erkunden

 

© 2012 Powered By Crazyweb.co.nz

Scroll to top